Rechtsdrehende Milchsäure – Ohne sie geht’s nicht

Milchsäure – Was ist das?

Milchsäure existiert in zwei Formen linksdrehende (D-)-Milchsäure und rechtsdrehende (L+)-Milchsäure. Beide Milchsäuren sind in jedem menschlichen Körper anzutreffen. Das Besondere ist, dass beide Milchsäuretypen die gleiche chemische Summenformel besitzen, sich jedoch in ihrer Wirkung deutlich voneinander unterscheiden. Wie kann das sein? Das liegt daran, dass beide Formen das Licht unterschiedlich brechen, man nennt sie damit „optisch aktiv“. Während linksdrehende Milchsäure polarisiertes Licht gegen den Uhrzeigersinn dreht, wird das Licht bei der rechtsdrehenden Milchsäure nach rechts, also im Uhrzeigersinn gedreht. Das mag jetzt für den ein oder anderen von euch zu wissenschaftlich, uninteressant oder unverständlich wirken, ist für unseren Körper aber von entscheidender Bedeutung! Gesundheitsfördernd ist vor allem die rechtsdrehende (L+) Milchsäure. Ob die linksdrehende (D-) Milchsäure als neutral oder gar eher schädlich einzustufen ist, daran scheiden sich aktuell noch die Geister. Erstere entsteht in unserem Körper durch den Zuckerabbau in unseren Muskeln oder als Stoffwechsel-Endprodukt unserer geliebten Milchsäurebakterien, den Laktobazillen. Die linksdrehende (D-) Milchsäure kommt normalerweise in vergleichsweise kleineren Mengen in unserem Körper vor und wird nur von einigen ausgewählten Laktobazillen, wie Lactobacillus bulgaricus produziert.

Rechtsdrehende Milchsäure stärkt den Körper

Milchsäure hat eine konservierende Wirkung und wird zur Fermentation von Gemüse, Obst oder bspw. Sauerkraut verwendet. Fermentierte (=milchsauer vergorene) Produkte sind für uns sehr gesund. Sie beeinflussen unsere Verdauung und unser Immunsystem positiv. Leider verschwinden fermentierte Produkte zunehmend von unserem Speisplan und werden durch ultrahocherhitzte sowie stark verarbeitete Produkte ersetzt. Dabei haben dutzende Studien herausgefunden, dass die Anzahl an Probiotika in fermentierten Nahrungsmitteln um ein Vielfaches höher ist als in ultrahocherhitzten Lebensmitteln.

In meinem Beitrag „Grundproblem Übersäuerung“ bin ich schon auf die Ursachen und Folgen der gesellschaftlich weit verbreiteten Übersäuerungsproblematik eingegangen. Egal ob Hautprobleme, regelmäßige Infektionen, Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Zahnprobleme, Magen-Darm-Beschwerden, Krebs oder andere Erkrankungen – ein grundsätzliches Problem aller dieser Krankheiten liegt in der Übersäuerung unseres Körpers. Genau hier liegt die Stärke der rechtsdrehenden Milchsäure! Rechtsdrehende Milchsäure hat in unseren Zellen stark entsäuernde Eigenschaften und fördert die Sauerstoffaufnahme im Gewebe. Das hilft nicht nur bei der Entsäuerung, sondern entzieht feindlichen Organismen wie schädlichen Bakterien, Viren oder Pilzen die Lebensgrundlage! Über eine rein basische Ernährung ist es schwer, den Körper vollständig zu entsäuern, da viele basische Stoffe zunächst ins Blut übergehen und dort für alle (negativen) Eventualitäten als Puffer verbleiben. Ist der Säure-Basen-Haushalt erst einmal aus dem Gleichgewicht geraten, reicht die körpereigene Produktion an rechtsdrehender Milchsäure zumeist auch nicht mehr aus, um den Körper ausreichend zu entlasten.

Rechtsdrehende Milchsäure kann aber noch mehr! Auf der einen Seite entsäuert sie unsere Zellen, auf der anderen Seite besäuert sie unseren Dickdarm. Unser Dickdarm braucht von Natur aus eine leicht säuerliche Umgebung, damit alle Stoffwechselabläufe ordnungsgemäß ablaufen, Giftstoffe entsorgt werden können und unsere wichtigen Darmbakterien sich wohlfühlen. Rechtsdrehende Milchsäure leistet also nicht nur Tolles bei der Entsäuerung, sondern untersützt auch den Darmaufbau. Gerade bei allgemein vorherrschenden Verdauungsproblemen und nahezu allen Nahrungsmittelunverträglichkeiten kann rechtsdrehende Milchsäure ein wertvoller Helfer sein! Je besser der Darm funktioniert, desto mehr werden auch Leber und Nieren entlastet. Noch ein Pluspunkt für rechtsdrehende Milchsäure :).

Umfassendes Detox-Programm

Wenn ihr erfolgreich Entsäuern und Entgiften wollt, dann solltet ihr euren Körper gleich auf mehreren Ebene unterstützen. Wichtig ist es Stress abzubauen, denn auch das seelische Befinden beeinflusst euren körperlichen Zustand. Neben (1) einer möglichst basischen Ernährung und (2) einem geeigneten Basenpulver (siehe dazu meinen Artikel „Basenpulver schön und gut, aber welches?“) sowie (3) einer ausreichenden Trinkmenge von mindestens 2,5 Litern, kann ich euch auch unbedingt (4) den Einsatz von rechtsdrehender Milchsäure empfehlen. Das sind für mich die 4 wesentlichen Grundpfeiler für die Wiedergewinnung eines ganzheitlich ausgeglichenen Säure-Basen-Haushalts. Rechtsdrehende Milchsäure als Nahrungsergänzung bekommt ihr im Internet für ca. 15-20 €. Ein Fläschchen reicht für eine 1-monatige Kur, das sollte reichen. Achtet auch darauf, dass der Gehalt an rechtsdrehender Milchsäure mindestens 20% beträgt. Damit verschafft ihr nicht nur eurem Körper eine wunderbare Detox-Kur, sondern ihr helft nebenbei auch noch eurem Darm auf die Sprünge 🙂

 

 

image_pdfimage_print
Please follow and like us:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.